Donnerstag, 24. Oktober 2013

Waldorfleuchten...

...sind ganz einfach zu machen und geben ein soooooooo stimmungvolles, warmes Licht!


 Und so geht es:
Man nehme Aquarellpapier und male es schön mit Aquarellfarben an.
Ungefähr so:
 Hier habe ich als Grund einfach Gelbtöne genommen, ein großes Blatt in Grüntönen angemalt und dann aufgedrückt.
Wenn das Papier trocken ist, wird es ordentlich mit Öl(z.B. Sonnenblumenöl) eingepinselt und anschließend zwischen Küchentücherlagen getrocknet(am besten über Nacht). Das Küchenpapier nimmt überschüssiges Öl auf.
Und um das Papier in diese Form zu bringen, kommt hier der "Geheimtipp":
Man"n" oder Frau gehe zu marionscreativ-blog und gehe die Anleitung Schritt für Schritt durch. Die liebe Marion hat das dort nämlich richtig super erklärt und alle Schritte fotografiert. Man kann da eigentlich nichts verkehrt machen.
Ich hab`s versucht und es hat geklappt! Tolle Anleitung! Und meine Kerze brennt schon :-)
 Danke liebe Marion!
 
Was gibt es sonst noch????
Ach ja, die Mama muss wieder angeben :-)
Mein Töchterchen hat die gleiche "Krankheit" wie ich, sie näht wo sie geht und steht! Letztes Jahr hat sie mit 9 Jahren!!! diese tolle Puppe fast allein genäht. (Mama musste nur mit den Haaren richtig helfen, das war noch zu schwer)
 Ist die nicht süüüüüß?!? 
Die Ärmchen hat sie etwas schief reingenäht, aber ich finde das total sympathisch, nicht wahr?


Alle diese schwierigen Stiche hat die kleine Maus alleine genäht! Das ist unglaublich! 
 Ja, und Mamas Nähmaschine ist auch schon unter ihren Fittichen :-))...
...denn das Fräulein besucht zur Zeit einen Nähkurs...
 ...und Püppi wird schick eingekleidet...
 ...ach, sieht schon richtig professionell aus...
 ...so sieht das Endergebnis aus...
...super schick...

Na ja, meine nächste Puppe ist auch schon schwer in Arbeit, da werde ich demnächst berichten!

Euch allen liebe Grüße

Barbara