Freitag, 17. Juli 2015

Die Wunschpuppe Arnika


Meine lieben Leser,

die meisten meiner Puppen stelle ich auf Wunsch her. Es ist für mich immer faszinierend, wie so eine Puppe entsteht. Der Beginn ist meistens eine zaghafte Mail in meinem Postfach. Oft haben solche Mails den Titel: "Wunschpuppe", "Puppe auf Bestellung", "Frage zu einer Puppe". Mein Herz macht immer einen kleinen Hüpfer, wenn diese Anfragen kommen. Meistens wird als erstes gefragt, ob ich genug Zeit habe eine Puppe zu nähen. Dann knapp die Wünsche des Kunden mit der Frage, ob diese realisierbar sind. Und fast immer kann ich "ja" sagen und dann geht es los.

Bei der Arnika war es so ähnlich und es war wieder Mal unglaublich schön zu sehen, wie sich alle Wünsche und Vorstellungen der zukünftigen Puppenmama und meine Ideen zu einem Ganzen zusammenfügten. Die Arnika sollte ein skandinavisches Mädchen werden.




Ihre Puppenmama schickte mir ein Bild von sich als kleines Mädchen, das diente als Inspiration und wir klärten einige "Rahmenbedingungen", wie Augen- u. Haarfarbe und die Töne der Kleider. Wir verstanden uns von der ersten Email an blind.


 Dann entstand die Arnika einfach so...Nein! "einfach so" war es nicht...die Arnika entstand einfach so, weil mir meine Kundin, ihre Puppenmama, ihr vollstes Vertrauen entgegenbrachte. Dafür bin ich so dankbar!


Wenn ich eine Wunschpuppe nähe weiß ich im Grunde nie wie  sie aussehen wird und wo mich die Reise hinführt.

 

 Doch wenn sich die Reise ihrem Ende neigt und ich das Puppenkind in meinen Armen halte und es am liebsten nicht hergeben mag, dann weiß ich, dass alles gut ist!


Und nur weil mir ihre Puppenmama auch so sehr ans Herz gewachsen ist, kann ich die Arnika gehen lassen.



...hach...

 Habt alle einen schönen Tag!

Barbara