Montag, 22. Februar 2016

Freude allein ist schön...Freude gemeinsam ist GLÜCK PUR!


 Meine lieben Leser,

als Puppennäherin näht man den ganzen Tag. Oder? Nun ja, so ungefähr ;o)

Manchmal macht man auch andere Dinge. Welche wollt ihr wissen? 

Ich plaudere mal wieder aus dem Nähkästchen:

Bevor ich als Puppennäherin eine Puppe nähe, brauche ich einen Schnitt. Nicht irgendeinen Schnitt, nein! Es soll natürlich "der Schnitt" sein! 

Was ist nun "der Schnitt"??? Wie sollte er sein?
Ganz einfach:
*perfekt*
*unverwechselbar*
*kreativ*
*einzigartig*
*noch-nie-da-gewesen*
*zum Verlieben*
*mein*
*will-jeder-haben*

Okay! Die Grundlagen sind dann geklärt. Nun heißt es:
*Ideen bekommen*
*Ideen zeichnen*
*Ideen verändern*
 *Ideen verwerfen*
*Ideenlos sein*
*Ideen neu bekommen*

Und so weiter und so fort...ab und zu einen kleinen Nervenzusammenbruch...ja, ja, den sollte jede Puppennäherin verkraften ;o)

Die besten Ideen kommen ja meistens, wenn man sie nicht krampfhaft herbeisehnt. Deshalb ist es nicht verkehrt Papier und Stift zur Hand zu haben, um sie dann schnell nieder zu zeichnen. So mache ich das jedenfalls.

Ist nun der erste grobe Entwurf gemacht, kann man zwei Dinge tun:
1) Sofort anfangen zu Nähen
2) 1, 2 oder sogar 3 Nächte darüber schlafen und seinen Engel um Rat bitten

Meistens entscheide ich mich für die zweite Variante. Die beherzige ich auch gern bei wichtigen Entscheidungen. 

Fange ich dann endlich an zu nähen, geht der "Spaß" wieder von vorne los. 

Früher ging mir diese Sache mit der "Neuentwicklung" nicht so leicht von der Hand. Der Wunsch sofort den perfekten Schnitt fertig zu haben, blockierte ständig Inspirationsvorgänge. Und gern wollte ich mir die mühselige Arbeit sparen und fertig werden.

Mittlerweile ist aber auch Barbara älter und weiser und hat dazu gelernt, ja, ja! 
 Wenn es gut werden soll, muss man megakritisch sein und Schnitte verändern und manches auch zehn Mal nähen. Meine Auftrennnadel ist ebenfalls immer griffbereit und inzwischen einer meiner besten Freunde ;o)

Schnitt "Dreikäsehoch"- mein Lieblingsmodell

Als ich vor genau 23 Wochen meinen neuen Puppenschnitt "Dreikäsehoch" entwickelte, ahnte ich noch nicht, dass dies mein "Lieblingsmodell" werden würde.

Herzenswünsche werden wahr!

Es gibt Dinge, die kann man irgendwie nicht richtig erklären. Das ist hier so ein Fall ;o)
Die Dreikäsehoch haben sich einfach in mein Herz geschlichen und verzaubern mich täglich aufs Neue. Somit ist mein größter Herzenswunsch bereits in Erfüllung gegangen!

Freude allein ist schön...Freude gemeinsam ist GLÜCK PUR!

Wenn ich nun Bilder meiner Dreikäsehochs mit euch teile hier im Blog oder bei Instagram, dann bin ich immer überwältigt. So viele liebe Kommentare erhalte ich täglich von euch! Ich kann es kaum glauben!

 Gerne möchte ich euch dafür danken! 
 Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht, wie ich das am besten mache und habe meine Blogger-Freundin Tanja von den "zuckersüßen Äpfeln" um Unterstützung gebeten. 
Die Tanja kenne ich schon lange und liebe ihren schönen Familienblog. Sie ist gestern Lieblingsblog der Zeitschrift "Mein schönes Land" geworden. Ich bin richtig glücklich, dass sie mir mit meiner Überraschung hilft!

Deshalb gibt es hier schon mal einen kleinen  Vorgeschmack:

Kommenden Freitag wird es bei der lieben Tanja von Zuckersüße Äpfel einen Gastauftritt von mir und meinen Dreikäsehochs geben mit einem...
...kleinem Interview...
...und einer GROßEN Überraschung! 
Nur für euch!

Na? seid ihr neugierig??? 
Soll ich noch einen kleinen Tipp zur Überraschung geben???


Es könnte etwas mit einem dieser Herrschaften hier zu tun haben ;o)

Nun hoffe ich, dass ihr etwas neugierig geworden seid und euch gerne überraschen lasst!

Habt einen schönen Abend!


Barbara